C Aus- und Weiterbildung

Indikator

C5

Segregation der Lehrkräfte

Gleichstellungsziel 1

Die Erhöhung der Partizipation von Frauen in der Wiener Landes-, Gemeinde- und Bezirkspolitik.

Gleichstellungsziel 2

Die Erhöhung der Partizipation von Frauen in der Wiener Landes-, Gemeinde- und Bezirkspolitik.

Mehr als zwei Drittel aller Lehrkräfte der Vorschulen, Schulen und Hochschulen in Wien stellen Frauen. Der Frauenanteil unter Lehrkräften sinkt mit zunehmendem Bildungsniveau: Während die Vorschulen mit 98% fast ausschließlich Frauen beschäftigen, liegt der Frauenanteil in den Schulen insgesamt, d.h., von Volksschulen bis hin zu den unterschiedlichen Schulformen der Sekundarstufe II, bei drei Vierteln und verringert sich in den Hochschulen auf insgesamt 38%. Innerhalb der Schulen variiert der Anteil der Frauen von 44% in Berufsschulen bis hin zu 93% in Volksschulen. Überdurchschnittlich sind Frauen neben Volksschulen in Sonderschulen und lehrerbildenden höheren Schulen vertreten. An den Hochschulen liegt der Frauenanteil unter Lehrkräften an Privatuniversitäten etwas höher und an Fachhochschulen etwas niedriger als im Gesamtschnitt. Der Frauenanteil des Lehrpersonals variiert also ähnlich wie der Frauenanteil der Studierenden, allerdings auf einem deutlich niedrigeren Niveau.

Der Anteil der Frauen an Lehrpersonen hat sich zwischen 2012/2013 und 2014/2015 kaum verändert. In den Vorschulen sind weiterhin fast ausschließlich Frauen beschäftigt, während ihr Anteil in Hochschulen mit 38% gering bleibt und sich auch nicht merklich verändert hat. In den Schulen ist der Frauenanteil um 2%-Punkte gestiegen. Dies ist insbesondere auf Anstiege in den berufsbildenden Schulen, den Berufsschulen und den allgemeinbildenden höheren Schulen zurückzuführen.

In all den Schulformen zeigt sich das Phänomen, dass der Frauenanteil unter Direktorinnen und Direktoren deutlich unter jenem der Lehrpersonen liegt. So sind 68% der Lehrkräfte in allgemeinbildenden höheren Schulen Frauen, aber nur 51% der Schulen werden von Frauen geleitet. In den berufsbildenden Schulen unterscheidet sich der Anteil der Lehrkräfte stark nach den inhaltlichen Ausrichtungen. Doch bleibt das Muster gleich, nachdem Frauen in Leitungspositionen deutlich weniger präsent sind als unter Lehrkräften. So liegt der Frauenanteil in technisch gewerblichen Schulen nur noch bei 14% und damit unter der Hälfte des Frauenanteils unter Lehrkräften.

Gegenüber dem Schuljahr 2012/2013 ist der Frauenanteil unter Leitungspersonen in nahezu allen Schulformen gestiegen. In den allgemeinbildenden höheren Schulen beträgt der Zuwachs über 20%-Punkte. Bei den berufsbildenden mittleren Schulen ist der Anstieg etwas geringer und variiert wiederum nach den inhaltlichen Schwerpunkten. So ist der Anteil der Frauen unter Leitungspersonen in den kaufmännischen Schulen von 25% auf 54% gestiegen. Hingegen ist der Frauenanteil unter Direktorinnen der technisch gewerblichen Schulen annähernd gleich auf dem niedrigen Niveau von 14% geblieben.

Gleichstellungsziel 1

Die Erhöhung der Partizipation von Frauen in der Wiener Landes-, Gemeinde- und Bezirkspolitik.

Gleichstellungsziel 2

Erhöhter Frauenanteil in Entscheidungsfunktionen

Anmerkung 1

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.