F Kunst und Medien

Gleichstellungsziele

  • 1Geschlechtergerechte Repräsentation von Frauen und Männern in der Kunst und in den Medien
  • 2Geschlechtergerechter Zugang zu Kunst und Medien bzw. Abbau von geschlechtsspezifischen Zugangsbarrieren
  • 3Erhöhung des Frauenanteils in Leitungs- und Entscheidungsgremien im Bereich Kunst und Medien
  • 4Verankerung von Gender-Kriterien bei der Vergabe von Förderungen und Preisen
  • 5Erhöhung des Anteils an Förderungen, Stipendien und Preisen, die an Frauen oder an von Frauen geleitete Institutionen vergeben werden
  • 6Erhöhung des Anteils von KünstlerInnen mit existenzsichernder Beschäftigung

Da weder für Österreich noch für Wien Daten verfügbar sind, um den Zugang von Frauen zu den unterschiedlichen Segmenten des Kunst- und Medienbereichs flächendeckend abbilden zu können, werden Teilbereiche aufgegriffen. Zunächst wird der Frauenanteil unter Studierenden, Lehrenden und Leitungspersonen in tertiären Ausbildungen in Wien (F1 im Bereich Kunst und F7 im Bereich Journalismus & Medien) herangezogen. Dadurch ist eine Referenzgröße für die Partizipation von Frauen v.a. in Leitungs- und Entscheidungsgremien gegeben, die in den Indikatoren F2 Leitungsgremien im Bereich Kunst, F3 Entscheidungsgremien im Bereich der Kunstförderung der Stadt Wien, F8 Führungspositionen in Wiener Printmedien und F9 Entscheidungsgremien im Medienbereich näher beleuchtet wird. Die Berücksichtigung von Gender-Kriterien in der Vergabe von Förderungen und Preisen wird indirekt über den Förderanteil der von Frauen (mit-)geleiteten Institutionen bzw. Projekte (F4 Kunstförderung der Stadt Wien und F5 Kino-/TV-/Filmförderung der Stadt Wien) sowie im Frauenanteil unter PreisträgerInnen und StipendiatInnen der Stadt Wien im Bereich Kunst (F6) erfasst. Die stärkere Partizipation von Frauen in Kunst und Medien kann einer androzentristischen Ausrichtung von Kunst und Medien entgegenwirken, eine Diversität in Entscheidungsgremien und in der Ausbildung unterstützen und damit der Verankerung von Gender-Kriterien bei der Vergabe von Förderungen und Preisen förderlich sein. Einrichtungen wie die Werbewatchgroup für sexistische Werbung tragen ebenfalls zur Sensibilisierung für geschlechtergerechte Darstellung von Frauen und Männern bei, welche im Indikator F10 Sexistische Werbung behandelt wird.