G Einkommen

Indikator

G3

Löhne nach Bildung, Alter und Berufserfahrung

Gleichstellungsziel 1

Abbau der Einkommensunterschiede

Gleichstellungsziel 2

Verwertbarkeit der Ausbildung von Frauen

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen steigen die Bruttostundenlöhne tendenziell mit dem Alter, der Berufserfahrung und der Qualifikation. Diese sogenannten „Produktivitätsfaktoren“ wirken sich allerdings bei Frauen und Männern unterschiedlich auf die Lohnhöhe aus, sodass der Gender Pay Gap mit Alter, Unternehmenszugehörigkeit und Qualifikation unterschiedlich groß ausfällt. Der Gender Pay Gap steigt deutlich mit dem Alter, wobei er bis zur Alterskategorie der 30- bis 39-Jährigen unter 10% bleibt und danach sprunghaft ansteigt. Während die Löhne der Männer mit dem Alter weiter steigen, bleiben die Löhne der Frauen ziemlich konstant auf dem Niveau der 30- bis 39-Jährigen. Bezüglich der Dauer der Unternehmenszugehörigkeit erreicht der Gender Pay Gap die Spitze bei einem Beschäftigungsverhältnis von 10 bis 14 Jahren im Betrieb mit 19% und sinkt bei längerer Zugehörigkeit auf 15% – wobei aber nur 15% der Frauen länger als 14 Jahre in einem Betrieb tätig sind (20% bei Männern).

Hinsichtlich der Bildungsabschlüsse zeigen sich die größten Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern bei AbsolventInnen von berufsbildenden höheren Schulen (27%) und Hochschulen (Universität und Fachhochschule) (24%). Deutlich niedriger zeigt sich der Gender Pay Gap bei allgemeinbildenden höheren Schulen (8%). Mit Ausnahme der hochschulverwandten Ausbildungen, die nur 2% aller Erwerbstätigen aufweisen, ist der Gender Pay Gap also in den höheren und berufs-orientierten Ausbildungen größer.

Zwischen 2010 und 2014 ist der Gender Pay Gap vor allem in jenen Kategorien gestiegen, in denen er ohnehin schon hoch war. Dies betrifft 40- bis 49-jährige Erwerbstätige und HochschulabsolventInnen wie auch Personen mit maximal Pflichtschulabschluss. Bei jüngeren Beschäftigten und mittleren Ausbildungen ist der Geschlechterunterschied hingegen gesunken, teilweise ganz deutlich wie z.B. bei den 30- bis 39-jährigen Erwerbstätigen und den AHS-AbsolventInnen.

Gleichstellungsziel 1

Abbau der Einkommensunterschiede

Gleichstellungsziel 2

Verwertbarkeit der Ausbildung von Frauen

Anmerkung 1

Jahreseinkommen durch 14.

Anmerkung 2

Jahreseinkommen durch 14.