I Wohnen und öffentlicher Raum

Indikator

I1

Wohnverhältnisse

Fokus 2016: Frauen mit Migrationshintergrund

Gleichstellungsziel 1

Zugang zu leistbarem und sicherem Wohnraum

Charakteristisch für Wien ist im Wohnbereich zum einen der zu Gesamtösterreich vergleichsweise hohe Anteil an Einpersonenhaushalten, zum anderen die hohe Mietquote (79%). Die Mietquote variiert aber stark nach Haushaltskonstellationen.

Während Paare ohne Kinder und Paare mit bis zu zwei Kindern häufiger in Ein- oder Zweifamilienhäusern und damit auch in Eigentum leben, liegt die Mietquote bei Paaren mit mehreren Kindern, AlleinerzieherInnen sowie allein lebenden Frauen und Männern über dem Wiener Gesamtdurchschnitt. Allein lebende Frauen und Männer sind dabei in einem überdurchschnittlichen Ausmaß in großen Wohngebäuden vertreten, AlleinerzieherInnen und Paare mit mehreren Kindern bewohnen dagegen häufiger kleinere Wohngebäude. Zugang zu Gemeindewohnungen finden insbesondere Paare mit mehreren Kindern sowie AlleinerzieherInnen. Auf das private nicht geförderte Wohnsegment sind vor allem Alleinlebende und unter diesen verstärkt Männer angewiesen, die zudem überdurchschnittlich häufig in Substandardwohnungen leben.

Gegenüber 2012 wohnen WienerInnen nun häufiger im kostspieligeren privaten Mietsegment und sind daher auch stärker Preisschwankungen sowie Angebotsbeschränkungen am Wohnungsmarkt ausgesetzt. Die Mietquote im privaten Wohnsegment ist insbesondere unter allein lebenden Männern gestiegen, gefolgt von AlleinerzieherInnen, welche in erster Linie Frauen sind.

WienerInnen der zweiten Zuwanderungsgeneration wohnen zu einem überdurchschnittlichen Anteil in Gemeindewohnungen (42%), während WienerInnen der ersten Zuwanderungsgeneration zu einem hohen Anteil im nicht geförderten privaten Miet-wohnsektor zu finden sind (45%). WienerInnen mit Migrationshintergrund leben insgesamt weniger in Eigentumswohnungen.

Gleichstellungsziel 1

Zugang zu leistbarem und sicherem Wohnraum

Anmerkung 1

Laut EU-SILC 2015 liegt die Armutsgefährdungsschwelle bei rund Euro 13.956 (netto) pro Jahr bzw. Euro 1.163,- pro Monat für einen Einpersonenhaushalt.