K Gewalt

Indikator

K5

Aufnahme von Frauen und Kindern in Wiener Frauenhäusern

Gleichstellungsziel 1

Sichtbarmachen und Senken von Gewalt durch (Ex-)PartnerIn

Der Verein Wiener Frauenhäuser führt derzeit (2016) vier Frauenhäuser mit Kapazitäten für insgesamt 175 Frauen und ihre Kinder (Akutbetreuung), eine Beratungsstelle für von Gewalt betroffene Frauen (ambulante Beratung) sowie Übergangswohnplätze als vorübergehende Wohnmöglichkeiten für Frauen und ihre Kinder nach dem Krisenaufenthalt in einem Frauenhaus. Seit Beginn der Frauenhausbewegung haben die Frauenhäuser in Wien ihre Kapazitäten immer mehr ausgebaut. In den vergangenen Jahren ist die Anzahl der betreuten Personen kontinuierlich angestiegen. Zwischen 2008 und 2013 haben die Frauenhäuser mehr Frauen als Kinder betreut, ab 2014 sind es mehr Kinder als Frauen. Die Aufenthaltstage steigen ebenfalls stetig an.

Seit 2008 haben die Wiener Frauenhäuser jährlich zwischen 62.000 und 71.000 Aufenthaltstage verzeichnet, die Zahl der betreuten Personen ist kontinuierlich gestiegen, und auch die Zahl der Telefonberatungen hat zugenommen. Gegenüber dem Vergleichsjahr 2012 zeigt sich bei der Zahl der Aufenthaltstage ein Plus von 6.400 Tagen bzw. 9%. Bei den betreuten Personen ist die Anzahl der betreuten Kinder stärker gestiegen als jene der Frauen. 2015 werden 672 Frauen und 691 Kinder betreut; so hat die Anzahl der Kinder um 28 zugenommen, während die Zahl der betreuten Frauen um zehn Personen gesunken ist. Im Vergleichszeitraum 2012 bis 2015 haben sich die Telefonberatungen um 111 Anrufe bzw. 4% verringert.

Gleichstellungsziel 1

Sichtbarmachen und Senken von Gewalt durch (Ex-)PartnerIn

Anmerkung 3

Quelle: Statistik des 24-Stunden-Frauennotrufs der Stadt Wien, Persönliche Beratung – Erstgespräche im Jahr 2015