K Gewalt

Indikator

K6

Zwangsverheiratung

Gleichstellungsziel 2

Senken von Gewalt gegen Mädchen und Frauen

Im Jahr 2015 unterstützt der Verein Orient Express 107 Mädchen und junge Frauen im Zusammenhang mit Zwangsverheiratung in Form von Beratung und Begleitung. [Anm.4] 57 Mädchen und Frauen sind in diesem Jahr von Zwangsverheiratung bedroht, d.h., sie werden von ihren Eltern stark unter Druck gesetzt, eine Ehe einzugehen. 50 der betreuten Mädchen und Frauen sind zuvor bereits zwangsverheiratet gewesen. Rund ein Viertel der betreuten Mädchen und Frauen ist jünger als 20 Jahre, wobei dies vor allem von Zwangsheirat bedrohte Mädchen einschließt. Der Großteil ist zwischen 20 und 24 Jahre alt. Die wegen Zwangsverheiratung betreuten Mädchen und Frauen stammen aus 14 verschiedenen Ländern, und zwar aus der Türkei, Afghanistan, Ägypten, Syrien, Tschetschenien, Serbien, Bangladesch, Bosnien, Kosovo, Pakistan, Albanien, Irak, Somalia, Armenien, Deutschland, Indien, Russland, Iran (nach Häufigkeit gereiht). Knapp die Hälfte der vom Verein Orient Express betreuten Mädchen und Frauen sind österreichische Staatsbürgerinnen.

Zwischen 2012 und 2015 ist die Anzahl der betreuten Frauen und Mädchen gestiegen, was vor allem auf die Zunahme von bereits zwangsverheirateten Frauen und Mädchen zurückzuführen ist. Dagegen ist die Zahl der von Zwangsheirat bedrohten Mädchen und Frauen in etwa gleichgeblieben. [Anm.5]

Gleichstellungsziel 2

Senken von Gewalt gegen Mädchen und Frauen

Anmerkung 4

Seit 1. August 2013 betreibt der Verein Orient Express auch die österreichweit erste und einzige Notwohnung für von Zwangsheirat bedrohte oder betroffene Mädchen und junge Frauen.

Anmerkung 5

Über die bestehende Dauer der Zwangs- verheiratungen liegen leider keine Daten vor.