K Gewalt

Indikator

K7

Gewalt in Schulen

Gleichstellungsziel 3

Senken von Gewalt gegen Mädchen und Frauen in Institutionen

In der von der WHO im Rahmen der HBSC-Studie (Health Behaviour in School-aged Children) durchgeführten Befragung unter SchülerInnen im Alter von 11, 13, 15 und 17 Jahren berichten 2014 36% der Buben und 30% der Mädchen, in den vergangenen Monaten in der Schule schikaniert worden zu sein. Buben werden nicht nur etwas öfter schikaniert, sie haben nach eigenen Angaben auch öfter als Mädchen mitgemacht, wenn jemand in der Schule schikaniert wurde (44% der Buben und 27% der Mädchen). Buben sind auch öfter von wiederholtem schikanösen Verhalten betroffen (11% der Buben und 10% der Mädchen sind regelmäßig mindestens einmal pro Woche betroffen). Noch deutlicher stellen sich jedoch die Unterschiede bei körperlicher Gewalt dar. Mehr als die Hälfte der Buben (53%) war in den vergangenen zwölf Monaten an einem Kampf oder einer Rauferei beteiligt – knapp ein Fünftel sogar an zwei oder mehr Raufereien oder Kämpfen. Demgegenüber war weniger als ein Fünf-tel der Mädchen in eine Rauferei oder in einen Kampf verwickelt. Die beschriebenen Muster stellen sich in den vier Altersgruppen ähnlich dar, tendenziell nehmen Schikanen und Kämpfe mit zunehmendem Alter ab.

Gegenüber der Befragung im Schuljahr 2009/2010 zeigt sich sowohl bei den erlebten Schikanen als auch der Beteiligung daran sowie bei Raufereien und Kämpfen ein Rückgang sowohl bei Mädchen als auch Burschen. Am stärksten sind die Beteiligungen an Raufereien unter Burschen (mehr als zweimal die Woche) von rund einem Drittel auf ein knappes Fünftel zurückgegangen. Auch war nicht mehr ein Viertel der Mädchen, sondern nur mehr ein knappes Fünftel in eine Rauferei oder einen Kampf verwickelt. Diese Zahlen geben nur Aufschluss über körperliche oder in direktem Kontakt stattfindende Übergriffe. Es kann angenommen werden, dass Gewalt in der Schule in Form von Cybermobbing dafür mehr und mehr im Internet mittels neuer Medien ausgeübt wird. [Anm.6]

Gleichstellungsziel 3

Senken von Gewalt gegen Mädchen und Frauen in Institutionen

Anmerkung 6

62016 wurden 416 Fälle von Cybermobbing laut §207c angezeigt, 29 Fälle von der Staatsanwaltschaft angeklagt und wurden in sechs Fällen Verurteilungen vorgenommen („Der Standard“, 25.01.2017).