Vorwort

Liebe Wienerinnen und liebe Wiener!


Ein wesentlicher Schwerpunkt der gleichstellungspolitischen Arbeit ist es Angebote für Frauen und Mädchen zu setzen, die sie in ihren vielfältigen Lebensrealitäten begleiten, unterstützen und informieren. Aktuelle Entwicklungen und sich verändernde Anliegen von Frauen und Mädchen sind dabei Rahmenbedingungen, denen wir begegnen müssen. Aus diesem Grund sind Daten und Fakten eine wichtige Grundlage, um einerseits die richtigen Maßnahmen zu setzen, und andererseits auch Bestehendes weiterzuentwickeln. Der 1. Wiener Gleichstellungsmonitor 2013 zeichnete bereits in 12 Themenfeldern und 119 Indikatoren zur Messung von Zielen ein genaues Bild der Gleichstellung in Wien nach.

Drei Jahre später ermöglicht uns der 2. Wiener Gleichstellungsmonitor nicht nur den Blick auf den aktuellen Stand, sondern auch erstmals den Vergleich: In welchen Bereichen haben Frauen und Männer gleiche Chancen? Wo werden positive Entwicklungen sichtbar? Welche Themen müssen wir noch stärker in den Fokus stellen, um Gleichstellung voranzutreiben? Wo fehlen uns Daten, die wir unbedingt erheben müssen?

Mit dem Wiener Gleichstellungsmonitor 2016 haben wir bereits zum zweiten Mal ein Instrument, das den Grad der Gleichstellung misst: Damit sehen wir auf der einen Seite wo es notwendig ist frauenpolitische Schwerpunkte zu setzen, da noch viel zu tun ist. Auf der anderen Seite werden auch die Bereiche sichtbar, wo wir dem Ziel der Gleichberechtigung näher gekommen sind. Als Wiener Frauenstadträtin ist es mein Ziel, dass alle Frauen und Mädchen in dieser Stadt sicher, selbstbestimmt und unabhängig leben können. Frauen und Mädchen sollen in all ihrer Vielfalt und ihren unterschiedlichen Biografien die gleichen Chancen und Rechte wie Männer in dieser Stadt haben. Nur dann haben wir tatsächliche Gleichstellung erreicht.


Ihre Wiener Frauenstadträtin
Sandra Frauenberger